Weitere Dokumentationen zu phase6:

  » phase6 desktop
   - phase6 mobile
   - phase6 online
   - phase6 cloud

   - Übersicht aller phase6 Dokumentationen

   - phase6-Website

Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Relevant für: PC

Nach einer Systemänderung - z.B. einem Update von phase6 desktop oder einer Systemwiederherstellung von Microsoft WIndows - kann es vorkommen, dass beim Programmstart folgende Fehlermeldung angezeigt wird:

Could not find the main class

Dieser Fehler tritt unter anderem auf, wenn ein sog. Downdate durchgeführt wurde, d.h. ein ältere Version von phase6 desktop installiert wurde, obwohl schon eine neuere Version installiert gewesen war.

Der Fehler kann ebenfalls auftreten, wenn du dein System über einen Systemwiederherstellungspunkt auf einen Stand zurückgesetzt hast, bei dem noch eine ältere Version von phase6 desktop installiert war.

Eine weitere Ursache können manuelle Änderungen im Programmverzeichnis von phase6 desktop sein.

Das Problem sollte sich durch eine Aktualisierung deiner phase6 desktop-Installation beheben lassen. Installiere bitte das aktuellste verfügbare Update für  phase6 desktop. Detaillierte Informationen zum Vorgehen findest du auf der Seite Update.

Sollte das Problem nach diesem Lösungsversuch fortbestehen, solltest du das Programmverzeichnis von phase6 desktop manuell löschen und das Update erneut starten.

Hier findest du das Programmverzeichnis von phase6 desktop:

  • 32-Bit Microsoft Windows: C:\Programme\phase-6
  • 64-Bit Microsoft Windows: C:\Programme (x86)\phase-6

Wenn du die von phase6 desktop favorisierten Pfade nicht manuell bei der Installation oder danach angepasst hast, erfolgt das Löschen des Programmverzeichnisses ohne Gefahr für deine phase6-Daten. Diese Daten, die Lerninhalte, Lernstände und Benutzerdaten, werden standardmäßig im Datenbankverzeichnis gespeichert.

 Information zum standardmäßigen Speicherort der Datenbank

Relevant für: PC / MAC

In Microsoft Windows findest du die Datenbank von  phase6 desktop unter folgenden Pfaden:

  • Microsoft Windows 8, Windows 7 und Vista:
    • C:\ProgramData\Phase6
      bzw.
      %ALLUSERSPROFILE%\Phase6
  • Microsoft XP und 2000:
    • Deuschsprachiges Windows:
      C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Phase6
      bzw.
      %ALLUSERSPROFILE%\Anwendungsdaten\Phase6
    • Englischsprachiges Windows:
      C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\Phase6
      bzw.
      %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\Phase6

In Mac OS X findest du die Datenbank von  phase6 desktop unter folgenden Pfad:

  • /Library/Application Support/Phase6
 Der Datenbankpfad wurde zuvor manuell geändert?

In phase6 desktop ist es möglich, den Pfad der Datenbank zu ändern. Falls dies in der Vergangenheit geschehen ist, so existiert zwar die Datenbank unter oben genannten Pfaden, sie enthält jedoch nicht deine Daten.

Wenn der Datenbank-Pfad zuvor geändert wurde oder du unsicher bist: Werfe einen Blick in die Datei config.xml, die du ebenfalls unter den o.g. Pfaden findest.

  • Öffne die Datei config.xml durch einen Doppelklick.
  • Wenn phase6 desktop das Standardverzeichnis nutzt, findest du in der Datei config.xml folgenden Eintrag:

usedefaultdbdir="true"

  • Wenn phase6 desktop ein anderes Verzeichnis nutzt, findest du statt des vorstehenden Eintrags die Angabe usedefaultdbdir="false". Suche in diesem Fall den Parameter dbdir, hinter dem der genutzte Datenbankpfad angezeigt wird. Bsp.:

dbdir="C:\Users\BENUTZERNAME\Lernen"

 Unter Windows sind die genannten Verzeichnisse nicht zu finden?

Bei dem Verzeichnis Anwendungsdaten (Windows XP und 2000) bzw. ProgramData (Windows 8, Windows 7 und Vista) handelt es sich um einen standardmäßig versteckten Ordner.

Versteckte Dateien und Ordner kannst du folgendermaßen finden:

Methode 1: Ausführen des Pfades

  • Drücke die Tastenkombination Windows-Taste + R. Es öffnet sich das Fenster Ausführen.
  • Gebe im Eingabefeld den Pfad ein.
  • Klicke auf OK. Es öffnet sich der Windows Explorer mit dem eingegebenen Pfad.

Bei Microsoft Windows 7 und Vista kannst du den Pfad auch in das Suchfeld des Startmenüs eingeben.

Methode 2: Aktivieren der Anzeige von versteckten Dateien und Ordnern

  • Öffne das Dialogfeld für die Ordneroptionen:

    • Microsoft Windows XP und 2000:
      • Klicke in der Menüleiste des Windows Explorers auf
        Extras → Ordneroptionen.
         
    • Microsoft Windows 7 und Vista:
      • Klicke in der Menüleiste des Windows Explorers auf
        Organisieren → Ordner und Suchoptionen.
         
    • Microsoft Windows 8:
      • Klicke auf
        Ansicht → Optionen → Ordner und Suchoptionen.

  • Wechsel in den Karteireiter Ansicht und scrolle ganz nach unten.
  • Aktiviere unter Versteckte Dateien und Ordner die Option Alle Dateien und Ordner anzeigen:

Klicke auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht.

 

  • Bestätige den Dialog anschließend mit OK. Die versteckten Dateien und Ordner sind nun sichtbar.

Falls du den Datenbankpfad manuell auf den Programmordner gesetzt hast oder in diesem Ordner andere Daten wie z.B. Sicherungen speicherst, gehen diese Daten verloren. Sicher die betreffenden Daten, bevor du das Programmverzeichnis löscht!

Sollte das Problem auch nach diesem Lösungsversuch fortbestehen, wende dich bitte an unseren Technischen Kundensupport.

Stichwörter